Christine Wassermann

Ausstellung / Installation
Kubatur
03.09.2020 15:00 - 19:00 Uhr

Ausgangspunkt für die Arbeiten von Christine Wassermann sind Sekunden aus Filmsequenzen – häufig aus aktuellen Nachrichtensendungen. Dabei beobachtete die Künstlerin, dass die Bildreportagen beinahe ausschließlich aus einer schnellen Aneinanderreihung von extrem kurzen Clips bestehen, die einzeln in ihrer Relevanz kaum mehr vom Betrachter bewusst wahrgenommen werden. Diese aufeinanderfolgenden Spots ergeben eine Melodie, deren einzelne Töne nicht mehr eigenständig aufgenommen werden.
Christine Wassermann isoliert sehr kurze Filmabschnitte, verlangsamt sie extrem (bis zu 100fach) und gibt ihnen bewusst Unschärfe. Dadurch versucht sie aus diesen kurzen Filmschnipseln deren individuellen Inhalt in seiner visuellen Essenz herauszuarbeiten. Durch die Verarbeitung erhalten sie eine eigene ästhetische Qualität und stehen unabhängig von ihrem Ursprungs-Kontext für sich selbst.

Kubatur
2017-03-02 © Christine Wassermann
Kasseler Museumsnacht verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Ich stimme zu