Marmorbad

Das Marmorbad, neben dem Orangerieschloss gelegen, ist Deutschlands letzte erhaltene und bedeutende repräsentative Badeanlage aus der Zeit des Spätbarock und gehört heute zur Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK). Es wurde von 1722 bis 1728 unter Landgraf Carl von Hessen-Kassel errichtet. Der bekannte römische Bildhauer Pierre Étienne Monnot (1657–1733) schuf die prachtvolle Innenarchitektur aus marmornen Skulpturen und Wandreliefs mit Darstellungen aus den Metamorphosen des Ovid sowie Medaillons mit Porträtbüsten des Landgrafen Carl von Hessen-Kassel und seiner Ehefrau, der Landgräfin Marie Amalie von Kurland. Das Kasseler Marmorbad zählt zu wichtigen Ensembles römischer Profanskulptur des frühen 18. Jahrhunderts. Gebadet wurde darin nie, denn es war als reines Schauobjekt Bestandteil der fürstlichen Repräsentation.

Behindertengerecht Die Einrichtung ist nur eingeschränkt zugänglich. Hilfspersonal ist notwendig oder es sind nur Teilbereiche des Gebäudes befahrbar.
Zum Stadtplan Programm der KW36

Adresse

Marmorbad
Staatspark Karlsaue
An der Karlsaue 20 d

Telefon: 0561.31680-500

Marmorbad

Öffnungs­zeiten

Öffnungszeiten zur KW36
Di-Sa 10-19 Uhr, So 10-17 Uhr

Jahresöffnungszeit
1. April bis 31. Oktober 2019
Di bis Sa 10 – 17 Uhr
So und feiertags 13.30 – 16.30 Uhr / Guide vor Ort

Kontakt

Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK)
Postfach 410 420
34066 Kassel

Tel. 0561.31680-0

Besucherinnen und Besucher können zu ihrem gewünschten Slot ohne vorherige Anmeldung erscheinen. Wer an einer unserer Führungen teilnehmen möchte, meldet sich beim Besucherdienst an (besucherdienst@museum-kassel.de oder 0561 31680123).

info@museum-kassel.de

www.museum-kassel.de

Ver­kehrs­ver­bin­dung­en

Haltestelle Friedrichsplatz (Fußweg 8 Min.)
Tram 1, 3, 4, 5, 6, 8,
RT 1, 4

Hier geht's zur Fahrplanauskunft des NVV.

Kasseler Museumsnacht verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Ich stimme zu